Dienstag, 24. Mai 2016

Impfungen & Co und was uns sonst so erwartet



Fangen wir mal mit den Gruppen an:

Was ist drin?

Lebendimpfstoff: Lebendimpfstoff bedeutet grundsätzlich, dass er vermehrungsfähige Erreger enthält. Allein diese Tatsache wirft schon ganz viele Fragen auf. Warum man so oft impfen muss, wenn doch die Viren und Bakterien vermehrungsfähig sind und warum in Drei Teufels Namen, wir uns eine Erkrankung spritzen sollten. Vermehrungsfähig heißt, dass sie sich in einem geschwächten Organismus verbreiten können, wie die Erkrankung selbst

Dass der Lebendimpfstoff in abgeschwächter Form verabreicht wird ist wohl wahr, sagt aber nichts über seine Vermehrungsfähigkeit aus und der Möglichkeit der Regeneration. Leider!

Dann gibt es noch den inaktiven Impfstoff bestehend aus Viren und Bakterien.

Die Influenzaimpfung besteht aus einem inaktiven Impfstoff. Die Tetanusimpfung ist ein Toxin-Impfstoff.

Herpes, wenn nicht mit Resequin geimpft -  ist ein vermehrungsfähiger Impfstoff. Prevaccinol (Lebendimpfstoff) das ist allgemein bekannt schützt mit der EHV1 Komponente leider nicht vor Virusabort. Die EHV4 Komponente ist in erster Linie zum Schutz junger Pferde gedacht. Also stellt sich die Frage nach dem Warum, ist es nach wie vor nicht erwiesen, dass ein Pferd bei einem Befall tatsächlich geschützt ist.

Züchtungsmedien

Da Viren nur in lebenden Systemen existieren und sich vermehren können, werden sie in Tieren, in Zellkulturen, befruchteten Hühnereiern vermehrt oder aus dem Blut infizierter Tiere gewonnen….
Also schon mal nix für Veganer!

Die in den Medien enthaltenen zusätzlichen Mikroben, werden nicht gefiltert und gelangen unter Umständen in einen Wirt, den sie noch gar nicht kennen.

Ein Paradebeispiel gibt es aus der Humanmedizin: Der Impfstoff für Polio, der aus der Affennierenzelle stammt enthält arttypische Mikroben, die in einem fremden Wirtstier zu einem gefährlichen Cocktail werden können. Die Wissenschaft weiß das und ist in großer Sorge. Es gibt schon diverse alarmierende Zahlen zu Impfschäden durch die Polioimpfung.

Kontaminierte Impfstoffe hatten zur Folge, dass amerikanische Soldaten mit dem Hepatitis B Virus infiziert wurden, wobei Lähmungen und Meningitis gehäuft auftrat. Enthüllt wurde dieser Skandal erst 42 Jahre später.

Zusatzstoffe

Antibiotika soll auftretende Immun- und Überreaktionen dämpfen. Auf gut Deutsch rechnet man mit autoimmunen Reaktionen des Körpers. Fein, dass man wenigstens mal darüber nachdenkt. Was bedeutet das jedoch? Es bedeutet, dass das gesamte Immunsystem lahmgelegt wird, um Überreaktionen zu vermeiden.

Impfstoffe besitzen eine Reihe von Stabilisatoren, Neutralisatoren, Träger- und Konservierungsstoffe. Zu ihnen gehört Formaldehyd, Thiomersal (50% Quecksilber – Nervengift), Aluminiumphosphat (Azeton - Lösungsmittel)….sollen wir nichts in Alufolie packen wegen einer Gefahr krebserregend zu sein?

Die absolute Neuentdeckung sind Nanopartikel, die als Wirkverstärker dienen. Es weiß zwar keine Sau, wie das funktioniert, aber egal. Virologen und Mikrobiologen warnen davor. Diese Nano-Teilchen sind aufgrund ihrer Winzigkeit in der Lage, unser gesamtes System zu durchqueren. Folgen sind: Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Schlaf u. Atemstörungen bis hin zur Lähmung (das sind dann die nachweisbaren Impfschäden). Sie können kleinste Kanälchen verstopfen, die z.B. nur für Botenstoffe vorgesehen sind.

Injektion artfremder Eiweiße versetzt das gesamte lymphatische System unter Schock, da diese Form der Invasion in der Natur gar nicht vorgesehen ist.

Nicht aussagekräftige Versuche an Tieren

Dieses Thema ist dann eher für den Menschen interessant. Tiere werden infiziert und dann mit dem Impfstoff versehen. Mit dem Wissen heute, sind diese Feldversuche an Tieren gar nicht aussagekräftig, weil Tiere aufgrund eines anderen Mikrobioms ganz anders auf Impfstoffe reagieren. Ich weiß, dass in manchen Ländern Versuchsreihen an menschlichen Embryonen erlaubt sind. Eines der führenden Länder ist Israel. Die gesamte Pharmaindustrie schafft ihre Labors dort hin. Letztendlich ist die Forschung an Embryonen bei uns verboten, den daraus entwickelten Impfstoff nehmen wir natürlich gerne.

Die Wirksamkeit eines Impfstoffes von Wissenschaftler hochgepriesen, in geschönte Statistiken verpackt, von Ärzten empfohlen, entspricht nicht einem gesunden Menschenverstand, der da ganz einfach sagen kann:

Warum soll ich mich mit Nervengiften, Viren/Bakterien, fremden Mikrobiomen, Fremdeiweißen, Nano-Partikel belasten, damit mein geschwächter Körper in der Lage ist, den Impfstoff für eine gewisse Zeit einzulagern, um mich vor einer Krankheit zu schützen, die aber leider auch zur Folge haben kann, dass ich allen anderen Erkrankungen mehr denn je - ausgeliefert bin.

Es gibt unglaublich kluge Sprecher, die so unglaublich wenig Ahnung haben.

Ja, ich habe meine Pferde geimpft, weil die Angst vieler, einem die Lust nimmt, sich dem geballten Wahnsinn von Unwissenden entgegen zu stellen. Ich bin dabei ganz entspannt. Auch weil ich weiß, dass die Natur stärker ist und ich sie nutzen kann, um Impfschäden zu vermeiden, um Impfungen auszuleiten, etc.

Mein Tierarzt stand neben mir und beobachtete mich ganz genau, als ich meinen Tieren half, diesen körperlichen Schock zu verarbeiten. Sein Blick zeigte mir, dass er wusste, was ich da tat.

Nun möchte ich den Blick vieler hysterischer und verängstigter Menschen auf eine ganz andere Gefahr lenken, die das Thema Impfungen total in den Schatten stellen wird.

Ich betreue einige Ställe mit MRSA. Ich hatte das Thema schon kurz erwähnt. Wo kommt er her, der resistente Staphylococcus Aureus?

Vom zu vielen Antibiotikum. Der Staph aureus lebt in unserem Körper und auf der Haut. Er ist quasi überall. Was ihn so besonders macht ist seine Resistenz und wie das ebenso ist bei intelligenten Lebensformen. Er kann abtauchen. Er verschwindet bei Gefahr in den Zellen und schlummert dort. In welchen Zellen er schlummert entscheidet unser geschwächtes Immunsystem. Haben wir schwache Gelenke, wird er sich dort verstecken. Haben wir schwache Augen, wird er sich dort verstecken.

Die Aufklärung hat uns gelehrt, dass Dinge, die man nicht nachweisen kann, gar nicht existieren. Aber wir kennen doch gar nicht so viel. Wir bezeichnen den intrazellulären Raum als Matrix, wissen aber gar nicht was das ist. Wir kennen 25% unseres Gehirns, wir kennen 15% unserer DNA – oder andersherum……So muss man den Schluss ziehen, dass Dinge, die wir nicht kennen, auch nicht existieren.

……..noch Fragen??? Wie größenwahnsinnig muss man eigentlich sein!!!

Die Wissenschaft gaukelt uns einen unglaublichen Mist vor. So sieht das aus!!!

Zurück zu unserem Freund….

Er hat sich weiter entwickelt…wo? In den Kliniken! Ausgerechnet da, wo die ganzen Klugsch…sitzen…sorry J))

Er lässt sich nicht beseitigen, wandert ins Grundwasser und schwupps ist ein ganzer Stall befallen. Wir fassen unsere Pferde an…und dann kommt er uns besuchen.

Was macht unser kleiner resistenter Freund. Er will sich vermehren und sucht nun unsere Schwachstelle. Bei dieser ganzen Impftonade wird er sie finden und zwar sehr schnell und dann spielt er mit uns „Fang den Hut“.

Wie können wir uns schützen? Gar nicht, weil die Medizin keine Möglichkeiten hat, also müssen wir selbst in die Pötte kommen und unser Immunsystem aufbauen auf Teufel komm aus.

Ich lehne mich momentan ganz entspannt gegen einen Pfeiler und beobachte ganz intensiv unseren resistenten Freund, der leider schon Kumpels bekommen hat.

Sie schleichen sich aus dem Sumpf an unseren Körpern entlang, ganz langsam nach oben und werden uns bevölkern.

Der Staph aureus ist einer der harmlosen Konsorten. Er ist eine Kugel mit verschiedenen Schichten. Der Herpes kann wie die Löwenzahnblüte Sporen in sein Umfeld entsenden. Die Spirochäten bestehen nur noch aus einem ewig langen DNA Strang. Ihn gibt es auch schon als resistenten Keim, bekannt unter Borellia.

Ich schätze, dass wir in 2 Jahren ein richtiges Problem haben. Warum 2 Jahre? Weil ich meiner Zeit immer 2 Jahre voraus war ;-)))

Was können wir tun?

Leben!!!

Nein, im Ernst, wir müssen reduzieren, wir müssen gesünder werden, wir müssen uns dem Stress entziehen….wir müssen umkehren….back to the roots.

Kümmern wir uns doch endlich mal um die wichtigen Dinge, hören auf, wegen jedem Scheiss gleich hysterisch zu werden und hören wir doch auch mal damit auf, erfolgreiche Querdenker erziehen zu wollen und wenn wir das nicht schaffen, ihnen in die Suppe zu spucken.

Der Fortschritt wird sein, dass wir umkehren….

Wie sagt der  ganz großer Meister Rajan Sankaran:“ Die Menschen sind noch nicht soweit sich von Oberflächlichkeiten zu lösen!“

Ich hoffe, dass ich euch etwas anschupsen konnte in eine ganz andere Richtung, die nicht von der Wissenschaft künstlich gemacht und hochgehalten wird.

Die Natur ist stärker…ist ja auch schon ein bisschen älter!!!

Freitag, 13. Mai 2016

Eine Reise ins "Ich"


Auch ich möchte heute über das Reisen erzählen. Es handelt sich dabei nicht um das Reisen von einem Land in das andere, sondern um das Reisen unserer Seele, unseres Geistes. Das Reisen in 3D.

Die Welt ist noch nicht bereit sich von ihren Oberflächlichkeiten zu trennen. Der Leidensdruck ist noch nicht hoch genug, um sich von etwas Altem und Unnötigem, in die Jahre gekommenen, zu trennen, was immer auch mit einem Verlust und der Trauer einhergeht. Wir müssen uns von ganz viel trennen, und einige von euch haben sich schon auf den Weg gemacht. Es werden jeden Tag mehr. Und allen, die die Zündschnur legen, sich nicht beirren lassen von den Kopfschrauben und den Ketten anderer, die den steinigen Weg gehen und Menschen dazu zu bringen ihre Wahrnehmung auf ein anderes Denkmuster zu lenken – sei an dieser Stelle ein großer Dank ausgesprochen.

Ich mache das einmal an einem ganz einfachen Beispiel fest:

Jeden Morgen gehe ich in die Küche – außer am Wochenende – und koche mir meinen ayurvedischen Brei. Hierzu benötige ich 3 Esslöffel von einer speziellen Getreidemischung. Nun kann ich hergehen und auf jedem Löffel einen Getreideberg wachsen lassen. Das was ihn wachsen lässt, ist mein Hunger und meine Gelüste auf Essen. Der Anteil der Reismilch bleibt immer gleich. Eigentlich schmeckt er so gar nicht. Er ist zäh und klebrig und macht einen aufgeblasenen Bauch. Was nicht gut für mich ist und für viele andere Menschen auch nicht, da ich unnötig konsumiere und Energien verplemper, die ich gar nicht brauche.

Die Lösung des Problems war, den Löffel nicht zu häufen – x3 – gemischt mit derselben Menge Reismilch….macht auch satt!!!

Was ist da geschehen: Mein Gehirn schreit nach Essen. Das Gehirn schreit nach Essen, weil es bei einer Unterversorgung einfach den Löffel schmeißt, im wahrsten Sinne des Wortes. Das Gehirn verbraucht die meiste Energie. Hat der Körper insgesamt zu wenig, ist das dem Gehirn scheißegal. Es ordnet einfach an, dass der Rest, der unten dran hängt sich neu einzustellen hat. Wobei wir schon bei den Pathologien sind, wo ich heute gar nicht hinwollte.

Jetzt füllen wir den Löffel nur halb. Das Auge sieht den Löffel und gibt an das Gehirn weiter „Alles gut – 3 Löffel – du wirst satt. Hätten wir nur 2 gehäufte Löffel genommen, hätte das Gehirn Alarm geschlagen und laut aufgejault: “Reicht nicht!“

Probiert das mal aus, total spannend! Wo kommt das her, dass wir so auf Zahlen fixiert sind. Wir haben es schon in unserem Genom gespeichert und werden diesen fast unnötigen Scheiß hoffentlich bald abgelegt haben.

Zahlen!!!! Das war und ist noch bei vielen ein Zeichen des Wohlstands. Wohlstand kommt vom Wohlfühlen, und ich frage mich, warum dann immer noch so viele eine Scheißangst vor dem Leben haben. Angst, krank zu werden, Angst den Job zu verlieren, Angst Falsches zu tun (wer entscheidet das eigentlich?) und am Ende Angst vor dem Tod.

Es wurde uns einfach nicht genommen, diese Angst vor dem Leben, trotz Wohlstand und unserer Zahlen, die uns das Leben als Berechnung mit größtmöglicher Sicherheit vorgaukeln wollen.

Tief in unserem Inneren wissen wir, dass das alles ein ganz großer Schmarrn ist und einige, vielleicht auch viele haben diesen Fehler entdeckt und den Mut gehabt sich davon zu lösen.

Lösen wir uns von den Zahlen, lösen wir uns von unserer Angst, und das wahre Erleben beginnt.

Nun kann – wer möchte – sich mit mir auf eine Reise begeben, losgelöst vom Wahnsinn dieser Erde, von Menschen geschaffen:

Die Reise ins „Ich“

Wir reduzieren unser „Sein“ einfach mal auf Energie. Stellt euch vor ihr besteht nur aus Energie. Versucht nun zunächst einmal herauszufinden wieviel positiv geladene Teilchen in euch stecken und wieviel negativ geladene Teilchen in euch stecken….ein Vakuum gibt es nicht, und unter Sonstiges steht auch nichts.

Schreibt es auf!

Um die überschüssigen, negativ/positiv geladenen Teilchen, sollte sich jemand kümmern, der selbst aus einem Satz von 50%/50% besteht, denn das ist die Mitte…..reingefallen ;-)))

Also noch einmal….wie viele positive, wie viele negative….????

Betrachtet jetzt den Himmel…spürt ihr wie eure Energie zu den Wolken steigt. Dann betrachtet den Boden, am besten den Waldboden. Merkt ihr, wie ihr versucht zu vermeiden auf kleine Käfer und Würmer zu treten? Ihr seid eins geworden mit der Energie im Himmel und auf der Erde.

In der traditionellen chinesischen Medizin wird mit Elementen gearbeitet: Erde, Luft, Wasser, Metall und Feuer. Es gibt nur diese. Auch wir bestehen in der nächsthöheren Einheit aus den Elementen, nèst pas?

Wir können sie nutzen, indem wir unsere Energie zu ihnen fließen lassen. Sie werden mit den Elementen eine Verbindung eingehen und sie zu uns holen… Wir hören das Rauschen des Wassers, wir können die Wärme des Feuers spüren…jetzt bitte nur Positives zulassen, keine Bedrohungen!

Wir können dieses Spielchen noch ewig weitertreiben. Wir können mit dem Schärfen unserer Sinne und dem Versenden von Energien überall hinreisen. Das ist dann aber sehr fortgeschritten und nichts für Anfänger. Wer Hilfe benötigt, sollte sich an jemanden wenden, der in seiner inneren Mitte steht. Ich kenne einige, die diese Reise mit euch machen können. Und glaubt nicht, dass man das mit einem Mal schon kann.

Kehren wir zurück zu unserem Körper. Unser Körper hütet einen Schatz. Er sitzt im tiefsten Kern und ist unsere Bibliothek unseres Bestehens. Alles wird da gespeichert, vom Urknall bis heute. Es ist unsere DNA.  Wir kennen noch nicht viel von ihr. Unterdessen weiß man, dass sich die Geschlechter nicht nur auf Männlein und Weiblein reduzieren lassen. Da gibt es unterschiedliche Geno- und Phänotypen. Vielleicht wird man auch schon bald feststellen, dass wir nicht nur Menschen sind, nur weil wir so aussehen ;-)))

Vielleicht sitzt auf dem dicken Strang der DNA irgendwo ein Eichhörnchen, das unser Leben bestimmt und gerne mitspielen würde und sich deshalb auch gerne outen würde.

Vielleicht können wir aber unser Gehirn, s.o. und unsere DNA auch austricksen und unsere Energien können in ganz andere Körper schlüpfen.

Kehren wir zurück zu den etwas bodenständigeren Möglichkeiten und betrachten zwei Menschen, die auf unterschiedlichen Ebenen kommunizieren. Der eine wird wütend (in ihm stecken zu viel negative Energien)und fängt gedanklich an zu boxen. Unterschwellig geht es darum diese negative Energie an den anderen loszuwerden.  Der andere spürt sie, fühlt sich unbehaglich und möchte gerne weg, weil er diese negative Beladung fürchtet. Fängt er an mit zu streiten, wird er zum Empfänger. Kann diese Ladung sich nicht verbinden mit überschüssiger positiver Energie, muss er schauen, dass er sie wieder los wird. Wird er sie nicht los, wird er krank.

Das war doch nicht schwierig zu verstehen, oder?

Neues Bild:

Betrachtet man das Leben als brennende Kerze, wird einem ganz schnell klar, dass die Kerze Energie verbraucht. Irgendwann ist sie runter gebrannt. Das Licht erlischt, ist alle Energie aufgebraucht. Vergleichen wir die Kerze mit dem Menschen. Verbraucht er mehr Energie als sein Nachbar, wird seine Lebenskerze schneller runter brennen. Die Frage ist jedoch, was passiert mit der Energie, die er freigesetzt hat.

Nur Wenige sind bereit sich der Diskussion zu stellen.

Viele Menschen arbeiten mit Energien auf ganz natürliche Weise. Für sie ist das Spiel mit Energien nichts Abnormales. Sie haben sich schon lange befreit vom Zahlenwerk des Pseudo-Wohlstandes, der eines nicht geschafft hat, Menschen die Ängste zu nehmen.

Ja, ich habe schon viele Reisen hinter mir. Man kann es lernen, wie reiten ;-))

…ist fast genauso schwierig!         

P.S. Pferde können das auch ;-)))

….und Kinder auch, bis sie umerzogen werden……durch Zahlen und der permanenten Panikmache  vor dem Leben Angst haben zu müssen.