Samstag, 9. Juli 2016

HBWR Sprechstunde "Was wir verändern können"



Hallo Ihr Liebe,

in der heutigen Sprechstunde möchte ich das Thema "Was wir verändern können und wie es funktioniert" besprechen. Wer nicht dazu in der Lage ist, sich weit zu öffnen, sollte den Text nicht lesen, weil ich befürchte, dass der Text für viele so was von abgefahren erscheint, dass sich viele ab der Mitte sowieso anderen Dingen zuwenden würden.

Ich gehöre zu der Kategorie „Neugier“, wobei ich die Gier in diesem Wort natürlich nicht besonders charmant finde, aber egal, vielleicht ist ja mein Thema nur eine andere Form von Gier.

Ganz oft werde ich gefragt, wie Homöopathie funktioniert und unterdessen fällt mir die Erklärung relativ leicht. Leider bin ich mir nicht ganz so sicher, ob sie auch verstanden wird. Meistens bekomme ich nach meiner Erklärung gesagt, dass das ganz schön spookie wäre….

….nööö, ist es nicht!

Ich fange jetzt mal ganz vorne an, bei der Frage: “Wer sind wir und wo kommen wir her?“

In der Diagnostik der hochentwickelten Naturheilkunde gibt es richtige Nurdes, wie in der Welt der Computer auch.
Da schreibt einer darüber, dass es Menschen gibt, die in ihrem Verhalten immer noch die Codierung einer Pflanze in sich tragen und die Welt mit dem Empfinden einer Pflanze wahrnehmen. In diesem Fall wird vorausgesetzt, dass unser genetischer Code zu Beginn unseres Entstehens irgendwie zusammengesetzt wird - vom Urknall bis heute. Wobei es auch hier wieder Gesetzmäßigkeiten gibt, über die zu schreiben doch ziemlich den Rahmen sprengen würde.

„Ja…..aber….das ist jetzt aber schon schräg!“ Mit diesen Worten endet meistens das Gespräch, und eigentlich denkt mein Gegenüber, dass die Alte vor ihm schon einen Knall hat.

Und was denke ich? 

„Naja, mein Keimchen ist gesetzt“…….

……. und ziehe schmunzelnd weiter….

Jetzt erweitere ich einfach den Rahmen meiner Wahrnehmung und erfahre, dass wir immer noch als Pflanzennachkömmling nicht in der Lage sind, uns der Photosynthese zu entziehen. Bekommen wir kein Sonnenlicht, werden wir ganz schnell alt, faltig, grau und depressiv. Und vor allen Dingen krank.
Unser Körper kann immer noch kein Vitamin D selbst herstellen. Um es produzieren zu können, benötigen wir Sonne. Keine Sonne, kein Vitamin D, keine Möglichkeit des korrekten Muskelaufbaus und kein Knochenaufbau, weil Kalzium weder transportiert, noch eingelagert werden kann.
…die Photosynthese des Menschen…

Unsere Knochen erneuern sich komplett - ein Leben lang. Tagsüber wird Sonnenlicht synthetisiert und daraus Vitamin D gebildet. Gleichzeitig findet der Knochenabau statt. Nachts wird der Knochen mit Hilfe von Vitamin D wieder aufgebaut. Vitamin D bildet sozusagen das Transportvehikel für Kalzium.

Dann kommt das Melatonin ins Spiel, das wiederum in Wechselwirkung steht zum Serotonin, unserem Glückshormon. Ohne Sonne erfolgt eine erhöhte Produktion von Melatonin, unser Schlaf-Wachrhythmus ist gestört...
Ich könnte jetzt ewig daran weiterspielen: Woher das Kalzium kommen muss, welches die typischen Erkrankungen sind von zu wenig Sonne und Kalzium usw…..

Aber da wollte ich gar nicht hin!

Zunächst wollte ich die Leser darauf vorbereiten, sich komplexeren Themen zu öffnen, als sie bisher kennengelernt haben, und obendrein auch dazu in der Lage sind zu verstehen. Einer der Beweise liefert die Photosynthese im menschlichen Genom und dem Verständnis hierfür, wenn man sich öffnet.

Nun, lese ich sehr viel, versuche das was ich lese im Selbstversuch zu erfahren und umzusetzen. Was manchmal echt schwierig ist, denn ich lese im Golden Cross. So wie ich reite, so wie ich erschaffen wurde, so wie ich versuche Brücken zu schlagen zu vielen verschiedenen Ebenen, die auch immer in Verbindung zu einander stehen.

So, und jetzt bin ich bei dem Thema angekommen, wo ich hin wollte!

….und jetzt – meine Lieben - wird es spookie!!!

Es geht um die verschiedenen Ebenen, die es nachweislich gibt - die wir erfahren, aber durch unsere Erziehung nicht zulassen können.

Quantenphysiker, die jetzt schon wieder anders heißen, weil sie noch tiefer in die Materie eingestiegen sind, reden ganz selbstverständlich über verschiedene Ebenen, Energien, Zeit- und Raumverschiebungen. Jeder Quantenphysiker rümpft die Nase, wenn man ihn bittet Homöopathie zu erklären. Mit solchen Sandkastenaufgaben geben diese sich gar nicht erst ab.

Womit geben sie sich ab???

Sie beschäftigen sich mit der Raum-Zeitverschiebung. Um die Raum-Zeitverschiebung zu erklären traf sich ein Kamerateam mit einen der Wissenschaftlern (Arte), welcher sich seit 30 Jahren mit dem Thema beschäftigt und welcher das Phänomen mit einem ganz einfachen Beispiel von Tischtuch und Pfeffermühle erklärte.

Mit wenigen Worten kam er zu dem Punkt, dass uns nur die Bewegung des Körpers durch den Raum bekannt ist und wir nur diese verstehen(dabei versetzte er die Pfeffermühle auf dem Tischtuch). Viel interessanter wird es, wenn wir den Raum bewegen und nicht den Körper. Er zog einfach am Tischtuch, während die Pfeffermühle nicht bewegt wurde…ich bin fast ausgeflippt bei dieser Szene….

Wir kennen das nicht????

Wir haben es verlernt, weil uns immer eingetrichtert wurde, dass wir uns die Welt untertan machen sollen (tiefstes Mittelalter – hoch soll es leben). Auf Deutsch: Wir sind die Aktiven und bewegen uns in den Räumen, und alles andere hält die Füße still…Erde, Universum….Raum.

….Zeit??? Geht gar nicht, kennen wir nicht….

Klar kennen wir das!!!!

Wir kennen das vom Schlafen, wir kennen das vom Meditieren, von der Hypnose und vom Beten. In solchen Momenten schaffen wir eine Raum-Zeitverschiebung…das ist doch saucool!!!

Was können wir jedoch mit dieser Raum-Zeitverschiebung bewirken? Ganz viel, wenn ihr mich fragt.

Der Kaiser kann das Haus verlassen….So würde die traditionelle chinesische Medizin dieses Phänomen bezeichnen.

….der Kaiser hat das Haus verlassen bedeutet nichts anderes, als dass der Geist den Körper (bzw. das Zentrum des Körpers, das Herz) verlassen kann. Verlässt der Geist den Körper, wird dieser ganz ruhig, denn die Energie befindet sich im Geist. Energie verlässt Materie. Das ist mehr als 2000 Jahre alt!

Energie nutzt sich nicht ab. Energie steht/sucht immer Verbindung zu irgendwas und bildet etwas ganz Neues, entsprechend der Osmose oder Diffusion. P.S. by the Way, unser Körper tut das 24H lang…24h lang tauscht er Energie aus…Teilchen rein, Teilchen raus…die Teilchen nutzen sich nicht ab. Was sich abnutzt ist das Leben in uns (Mitochondrien, Golgi-Apparat, etc….unser Mikrobiom der Zelle)…

Schnitt!!!

Unsere virtuelle Hightec-Welt, ist nichts anderes, als die Sehnsucht nach verborgenen Ebenen.

…und dabei tragen wir die Welt der Ebenen in uns. Unser Verstand, der über Generationen glattgebügelt wurde, um anderen zu dienen - seit Sklaverei abgeschafft wurde - hat die Vorherrschaft übernommen und wir sind einfach nicht mehr in der Lage, uns auf die Wanderschaft zu begeben.

Wenn wir jedoch lernen, unsere Wanderschuhe im Geist anzuziehen und loszumarschieren, werden wir ruhig und verlieren die Ängste, die sich in uns stapeln. Die uns hemmen, uns zu verändern. Die uns hemmen zu verstehen, was unglückliche Kühe mit uns zu tun haben, was Elektrosmog mit uns zu tun hat. Was die Müllberge, die wir verstecken mit uns zu tun haben, was unzufriedene Nachbarn oder Mitarbeiter mit uns zu tun haben, was Großkonzerne mit uns zu tun haben….

Nur wenn wir uns verändern, können wir unser Umfeld verändern…nein!!! Das Umfeld verändert sich automatisch. Das ist eine bessere Antwort.

Viele fragen mich, woher ich das habe und warum ich so sicher bin…

…ich meditiere :-)))

….und….ich begleite eine mir sehr nahe stehende Person, die die Chance bekam aus einem Sargnagel neues Leben zu schöpfen, und mir in ihrer Wandlung den Inhalt dieses Textes bestätigen würde, würde ich sie darum bitten…