Sonntag, 25. Januar 2015

Der Gedanke...

...Am Anfang war ein Gedanke, so wie meiner heute Morgen, als ich mir ein Ei gebraten habe.

Fett schmilzt in der Pfanne.....wie schön, jetzt könnte sich jeder in eine heiße Pfanne setzen und sein Fett würde dahinschmelzen wie nichts :-)))

Dann gab ich das Ei dazu....oh weh! Diese Rechnung geht leider nicht auf, denn Eiweiß fängt bei Hitze an zu flocken.

Da das Ei nicht sprechen kann, weiß ich auch nicht, ob ihm die Hitze weh tut...ist eben nur ein Ei.

Mit der Zeit haben wir gelernt, dass Eier besser schmecken, wenn wir sie im geschmolzenen Fett braten, und nehmen das so hin.

Würden wir eines Tages unseren Nachbarn beobachten, wie er das Ei an die Hauswand kleistert, irgendwann abkratzt, um es zu verspeisen, würden wir im ersten Moment denken, dass er sie nicht mehr alle hat.

Leider hat sich dieser Keim in uns festgepappt, wie Kleister. Er lässt uns nicht mehr los. Er beschäftigt uns, raubt uns Zeit, Freiheit und den inneren Frieden. Weiß der was, was ich nicht weiß, bin ich deswegen weniger wert...;-)))

Warum beschäftigt uns dieser Gedanke so sehr, dass wir Gleichgesinnte suchen, um mit ihnen auf die Straße zu gehen, um zu demonstrieren, oder gar die Eierwandkleber umzubringen???

Schnitt!!!!

Irgendwann sehen wir eine Person reiten und der Gedanke manifestiert sich im Kopf, der ein Bedürfnis weckt. Ist vielleicht nicht so absurd wie der Eierwandkleber, denn es ist ein "Hobby" von vielen.

Definition von Hobby....hab das mal gegooglt bei Wiki:
Ein Hobby ist eine Tätigkeit, die der Ausübende freiwillig und regelmäßig betreibt, die dem eigenen Lustgewinn oder der Entspannung dient und zum eigenen Selbstbild beiträgt. Ein Hobby ist kein Beruf und repräsentiert für den Ausübenden einen Teil seiner Identität...YEPP!!!!

Menschen dürfen heute ein Hobby haben...wieviel Prozent der Weltbevölkerung darf ein Hobby haben und wer bestimmt das??? Das allerdings ist eine andere Baustelle.

Aus irgendeinem Grund möchte ein Mensch das auch...allerdings nicht jeder....auch ein Phänomen. Was sind die Gründe???

Hat das irgendwas mit Reitweisen oder Sport zu tun???

Nein, es hat etwas damit zu tun unsere Wurzeln spüren zu dürfen (siehe Def. WIKI), eins zu werden mit den Elementen, denn Pferde beherrschen diesen Zwischenraum zwischen einatmen und ausatmen.Sie können Gedanken lesen. Nur weil wir sie nicht sehen (siehe sprechendes Ei), heißt das noch lange nicht, dass es nicht existiert. Wissen tut das unsere Amygdala...Ursprung aller Gehirne, das jeder besitzt dessen Gefüge aus mehreren Zellen und Einzellern besteht. Es verwaltet unser Koordinatensystem und belegt es mit Emotionen: Freude, Angst, Leid, Kummer, Neid.

Ich lese es in den Augen der Pferde, wie so vieles, was ich von ihnen gelernt habe. Manche tun mir richtig Leid und ich frage sie, was sie in ihrem früheren Leben verbrochen haben, dass sie so schlecht von ihren Menschen behandelt werden...ein Leben lang. Unter ihnen gibt es viele gebrochene Seelen.

Das war jetzt ein kleiner Ausflug. Kehren wir zurück zu unseren Gedanken, welche Pferde angeblich lesen können.

Gibt es da draußen jemand, der daran glaubt, dass Gedanken eine Energieform der Zwischenräume ist???

Neue Szene....

Ihr sitzt nun auf dem Pferd....müht euch ab und dann sagt einer zu euch:" Geh mal weg von dem ganzen Gekrampfe, lass deine Gedanken zurückfliegen zu dem Tag, als der Samen gepflanzt wurde und der Beschluss kam, es zu probieren (zurück in die Amygdala). Schau nach Vorne, lass deinen Geist fliegen und deinen Körper auf dem Pferd ruhen."

Eigentlich braucht ihr diese Worte gar nicht, denn es passiert ganz plötzlich von alleine und ihr seid angenehm überrascht.

Naaaa...;-))))

Wie oft höre ich:" Ich habe nur gedacht und das Pferd ist wie von Zauberhand dahin gelaufen..."

Wenn wir die Dinge auseinanderreißen: Ei...Fett....Pfanne....Eiweiß, und zwischen jedem Wort 3 Sekunden Pause machen, landen wir nicht zwangsweise beim Frühstück oder beim Nachbarn.

Wir machen im Kopf keine Pausen, darum kann auch nichts Neues entstehen. Wir schematisieren die Dinge nach unseren Worten. Wir sind Sklaven der Worte und möchten gerne, dass das andere auch so sehen. Wir glauben ernsthaft somit der Einsamkeit und der Angst des Alleinseins entfliehen zu können. Wir wollen dazu gehören.....zu wem???....wozu???

Bei vielen hat sich HBWR als "Die Westernreiter" manifestiert. Unterdessen muss ich darüber schmunzeln, weil es nur zeigt, wie wenig dazu gehört in den Gehirnen Selbsläufer zu manifestieren.

Ich schmeiße jetzt mal ein anderes Wort in den Raum, das "Die Westernreiter" ersetzen soll...

"Die Blondinen"

Bitte verzeiht...aber was jetzt passiert ist euer Gehirn, das sich auf ganz einfache und subtile Art manipulieren lässt....schon krass!!!

Versucht jetzt mal, dieses ständige Geplapper in eurem Hirn auszuschalten:
"Wie...Blondinen...hat die se`noch alle!"
"Wieder typisch - Westernreiter"
"Hahaha...Volltreffer....Blondinen haben Himmelfahrtsnasen, sind arrogant und stinken, wie die Westernreiter....."

Manchmal höre oder erfahre ich in einem anderen Kontext Sätze, die mich überraschen:" Ich will meine Ruhe haben..."

Ja, dann sollte die Person vielleicht einen Berg aufsuchen, am Besten einen 5000der....

Die einfachste Frage, die mir hierzu einfällt lautet:"Was versprichst du dir davon, dass du diese Worte äusserst?"

HBWR und Frau Oppermann mit ihrem Team und ihren Pferden steht nicht für das Westernreiten. Es steht dafür, Menschen in ihrer Wahrnehmung zu schulen, sie ausatmen zu lassen, den Stein auf ihren Schultern für einen Moment zu nehmen, sie die Harmonie spüren zu lassen, ihnen einen Weg aus ihrer Misere zu zeigen (wenn vorhanden), ihnen Freude zu bereiten und den einen oder anderen auf einen anderen Weg zu führen, wenn er darum bittet....

Der Inhalt des letzten Absatz ist vergleichbar mit dem ersten Gedanken einer Person, die den Kontakt zum Pferd wünscht, zum ersten Mal oder als Wiederholung.

....und wir holen ihn genau da ab! Und zeigen ihm die Wege, wie man mit Energien umgeht, wie man sie richtig nutzt, wie man Schmerz verhindert, wie man Kommunikationen aufbaut, wie man Freude erlebt, Ängste überwindet, etc.

DIE Westernreiter, welche nicht weiterkommen, als ihr Arm sie führen kann, begreifen das was wir tun gar nicht.

Unsere vermittelte Reitweise ist nicht ausschließlich Westernreiten. Es ist ein Teil von einem Ganzen.

Wir machen uns die Dinge zu nutzen, die dazu führen, dass Menschen eine erleichterte Aufgabenstellung bewältigen können auf ihrem Weg und lehren sie mit ihren Energien achtsam umzugehen.

Um das zu begreifen, muss man nicht studiert haben....s.o.!

In eigener Sache.....

Wir hatten in den letzten 3 Monaten fast 500.000 Besucher auf unseren Seiten und die Analyse ergab, dass die meisten unseren Blog lesen.

Ich schreibe diese Blogs, um Menschen Mut zu machen und sie zum Schmunzeln zu bringen.

Es geht hier nicht um richtig und falsch. Es geht um Licht und Dunkel....





Freitag, 23. Januar 2015

Schwarmintelligenz...

Für mich ist dieses Wort jetzt schon das Wort des Jahres 2015......

Da gibt es den Bodensatz...wie es der Erzbischof im Radio zum Besten gegeben hat, der zu einem Stelldichein nach Dresden pilgern muss, um die neue Intelligenz des deutschen Vaterlandes zu präsentieren...autsch!!!

...und auf der anderen Seite gibt es eine völlig entfesselte Kohorte von Irren, die das cool findet im Namen eines der vielen Herren unserer Weltreligionen, Menschen bei lebendigen Leib aufzuschlitzen, zu köpfen und für den Kopf auch noch Lösegeld zu verlangen...wie im Fall John Foley.

...geht`s eigentlich noch!!!

Das Problem, welches den Weltfrieden gefährdet wäre ganz einfach zu lösen. Man nehme ein Stück Land, zäune es großflächig ein und drücke unserer neuen Weltintelligenzen ein Ticket ohne Rückfahrschein in die Hand. Dort könnten sie sich alle kloppen, bis keiner mehr übrig bleibt oder man einfach auf den unsichtbaren Knopf drückt ;-)))

Was machen eigentlich die Asiaten...da drüben ist es verdächtig still. Vielleicht hoffen diese, dass der Zaun groß genug ist, und dieser einfach die westliche Welt verschluckt....

Nun, die spannende Frage ist eigentlich, wann der Zeitpunkt der Grenzüberschreitung irdischem Wahnsinns gekommen ist? Beginnt er nicht schon in den Köpfen? Ist es nicht schon der Zeitpunkt des berühmten Samens, der im Hirn gepflanzt wird???

Das darf sich jetzt jeder selbst überlegen und für sich entscheiden.

Schwarmintelligenz.....:-)))

Ich spanne jetzt mal an dieser Stelle einen Bogen und komme zu einer anderen Form der Schwarmintelligenz, der der oberen nicht unähnlich ist...unserem Körper!!!

50 Billionen Zellen reproduzieren und reparieren sich in unserem Körper Zeit unseres Lebens. Wir erneuern uns ständig von Innen nach Außen (alle 5 Jahre den kompletten Knochen). Unser Herz schlägt 2,5 Millionen mal im Jahr. Die ältesten Bewohner unseres Körpers schätzt man auf 3,9 Milliarden Jahre. Unser Zellhaufen ist fast so groß, wie das Universum.

Unsere ältesten Bewohner nennt man Mitochondrien. Mit ihrem "älter werden", sterben auch wir. Unsere Zellen entstanden aus Viren und Bakterien...Schwarmintelligenz...hübsch verpackt. Durch einen Retrovirus konnte der Mensch das Eierlegen überwinden (finde ich jetzt in der Vorstellung besonders hübsch).

Und eigentlich bestehen wir nur aus Wasserstoff, Stickstoff, Sauerstoff und Kohlenstoff....

Ist es nicht ein Wunder...sind wir nicht alle ein kleines Wunder???

Der Mensch glaubt nicht mehr an Wunder....Schade eigentlich!!!

Er  wird es aber versuchen, wenn ihm was Schlimmes passiert. Schlimm, so wissen wir, ist ein subjektives Empfinden.

Für einen kleinen Schnupfen müssen wir nicht an Wunder glauben...bei anderen Infektionen, dann eher schon....

Autoimmunkrankheiten...die auf Schwarmintelligenzen beruhen sind auf dem Vormarsch. Unterdessen leidet 20 % der Bevölkerung an Autoimmunerkrankungen. Ärzte sind ratlos...Für Pharmakonzerne ist die Forschung zu teuer, da es zu viele unterschiedliche Ausdrucksformen gibt.
....Schwarmintelligenz...eben, denn jeder schimpft auf sie....warum eigentlich?

Die Baustelle, die zu beschimpfen wäre, findet man an einer ganz anderen Stelle...

Wir sind das...jeder für sich. Jede Form von Eingriff in die Natur aktiviert Infektionskrankheiten. 
Das ist nicht auf meinem Mist gewachsen...

Nun komme ich zu meinem etwas plastischeren Beispiel: Unser Körper besteht aus verschiedenen Netzwerken...nehmen wir mal das Bindegewebe und überlegen uns in welchen Bereichen wir Bindegewebe haben...

Den Frauen ist in der Regel bekannt, wo diese Stellen sitzen, wenn sich böse Dellen bilden. Wenig bekannt ist, dass alle unsere Organe umgeben sind von Bindegewebe.

Bindegewebe ersetzt ganze Organe, wenn sie entfernt werden. Einem kastrierten Hengst wächst in den Bauchhöhlen ein Bindegewebeersatz, damit die inneren Organe nicht nach hinten rollen,

...beim Galopp...:-)))

Nehmen wir mal an, wir haben eine Virusinfektion.....und sie wurde nicht ausgeheilt...bekommen wir das mit??? Nö, nicht immer, auch egal, solange wir im großen Kuchenteig mitkneten können, passt das schon!!

Sie, die Viren, sind auch nicht mehr zu finden, denn sie haben sich in den Zellen versteckt und schlummern dort ihren Dornröschenschlaf, sind sozusagen inaktiv.

Nun kommt  ein anderer (aktiver) Infekt hinzu...unser Dornröschen wird entzückt aus dem Tiefschlaf gerissen...der außerirdische Prinz naht....

Zusammen entwickeln sie einen neuen Virus...shit happens!!!

Sie sind schlau und entwickeln sich zusammen zu einem mega-coolen neuen Virus. Der Neue ähnelt fast perfekt einer Bindegewebszelle.

Unsere Krieger, die Spitzel unseres Körpers, patrouillieren durch unser System. Leider können sie die Guten von den Bösen nicht mehr unterscheiden und greifen alles an, was so ähnlich aussieht.... kommt uns irgendwie bekannt vor.

Wenn das geschieht, hoffen wir auf ein Wunder, das nicht kommen wird. Ist, wie in unserem Fall das Bindegewebe betroffen und unsere Abwehr kann nicht mehr erkennen, wer zu wem gehört, zerstören sie alles....unsere beheimateten Bewohner.

Das nennt sich Progressive Systemische Sklerodermie...wer mal googlen will (nichts für zarte Seelen).

Neiiiin...ich rolle nicht wieder das Feld der Schwarmintelligenzen in den Reitställen auf.... :-)))

...aber auch die könnten sich zur Abwechslung mal überlegen, wie sehr sie anderen, welche die Mehrheit bilden, aber nicht dieses Geltungsbedürfnis haben, einfach auf den Keks gehen ;-))

So, und nu`gehn wir schön schnabbulieren...ich wünsche euch ein schönes Wochenende....
 












Samstag, 17. Januar 2015

Wunderwerk der Energien

Wenn man den Shaolin-Mönchen zuschaut, begreifen die Wenigsten, dass in jedem von uns ein Shaolin steckt, dass jeder von uns Energien zulassen kann oder sie auch abwehren kann.

Beginnen wir mal mit der westlichen Orientierung :-)

Wir haben alles...!!!
Die Herausforderungen halten sich in Grenzen, sogar unser Immunsystem langweilt sich...manchmal auch zu Tode. Und damit es beschäftigt wird, entwickelt es Allergien...so die Theorie der Forschung :-)))

Der gesamte Zellhaufen "Mensch" organisiert sich neu und findet neue Aufgabengebiete wie "Putzen", "Reisen in Gegenden die ihm nicht bekommen", "Anschwärzen seines Nachbarn", "Ärgern der Haustiere", "Mobben am Arbeitsplatz", etc.

Geboren werden diese gesammelte Werke nur einem Phänomen wegen....Langeweile....!!!
Die Reflektion geht dabei nur nach Aussen.

Auch das Reiten gehört zum größten Teil dazu. Man hält an Altem fest, wobei schon lange klar ist, dass Techniken nicht Alles sind.

Ich verstehe bis heute nicht, warum die meisten Reiter eine Grundhaltung auf dem Pferd erlernen, die aussieht, als würde man auf einem Kackschemel sitzen...;-))

Fusßspitzen nach Innen gedreht, Arme geschlossen am Körper, Hände tief, als wollte man Pippi machen.

Man kann sich auf ganz einfache Weise zum Affen machen, indem man genau mit dieser völlig verkrampften Haltung versucht Contenance auf dem Pferd zu wahren.

Da allmählich aus  dem Osten Lehren herüberschwappen, die viel älter sind als westliche Kulturen - waren übrigens auch Reiter dabei - die aufzeigen, wie wenig eine Person benötigt um zu wurzeln, Energien abzuwehren, Energiefelder aufzubauen und diese abzuleiten, frage ich mich ernsthaft, warum die Reiterei so resistent ist gegenüber innovativen Ansätze und die Arbeit mit Energie.

Das Bewegen mit gesenktem Haupt und vorgeschobenen Kinn verändert unser Gleichgewicht. Unsere Füße haben die falsche Verbindung zur Erde und unsere Schädelmitte strecken wir unserem Gegenüber entgegen, damit der auch fleißig dagegentreten kann.

Macht mal den Test, ob ihr auf einem Bein stehen könnt ohne zu wackeln...nicht festhalten. Wenn ihr das könnt, seid ihr noch gut dran. Ansonsten müsstet ihr wieder lernen euch aufzurichten.

Nächster Test: Könnt ihr auf einem Bein stehen und langsam einatmen - Luft genauso lange halten - langsam wieder ausatmen und das Bein von vorne nach hinten wechseln....Nein???

Dann stelle ich nun den Reitern eine Frage:" Was glaubt ihr, was ihr mit eurem Ungleichgewicht den Pferden vermitteln werdet?"

Wer wieder lernt richtig zu atmen, dem wird zu Beginn das Sternum (Brustbein) schmerzen. Um richtig atmen zu können, müssen die Schultern locker nach hinten fallen und die Arme müssen sich vor dem Körper öffnen, bei leichter, nach Aussen gedrehter Ellenbogen. Erst dann ist richtiges Atmen in der Bewegung überhaupt möglich.

Unser Sitz ist eine Katasthrophe...Zehen an das Pferd drücken mit verquasten Zehen nach oben...so gewinnt man keine Kriege ;-))

Unsere Energie kann nur dann nach unten herausströmen, wenn wir die Knie leicht nach Aussen stellen, zumal der angenehme Effekt entsteht, dass unsere Wadenmuskulatur ganz leicht an den Pferdekörper gepresst werden kann.

Kippen wir das Becken leicht ab, ist unsere Wirbelsäule geschützt und unser Gesäß... bis in die Fußspitzen, kann auf der einen Seite des Pferdes Druck aufbauen, ohne dass wir unsere innere Mitte verlieren.

Diese Weisheiten kommen aus dem alten China, genannt Tai Chi.

Wir können uns diese Weisheiten zu Nutzen machen.

Bei uns im Reitunterricht werden diese Techniken schon lange praktiziert.

Und da ich mich stets selbst weiter bilde, habe ich für alle etwas ganz Erstaunliches vorbereitet.

Übrigens....woran erkenne ich einen guten Reiter???

...daran, dass er alle Lebewesen respektiert und sich vor ihnen verneigt ;-)))

Lasst euch überraschen...ihr werdet überrascht sein, zu was ihr fähig seid und dann ist hoffentlich der Zauber rund um Energien verflogen....freu mich schon!!!


Sonntag, 11. Januar 2015

Am Ball...2015

Nun gibt es einen neuen Post in einem neuen Jahr und es ist spannender denn je!

Viel hat sich geändert. Erst kam die externe Schälung, dann die interne Schälung bis auf die Knochen.

Ich bin sehr froh, denn wer sich die Finger verbrennt weiß, dass dabei ungeahnte Energie frei gesetzt werden kann.

No risk, no fun!!!

HBWR geht nun nach vielen UPS and DOWNS in das neue Jahr.

Durch die kostensparende Logistik und dem reibungslosen Ablauf, können wir uns ganz unseren Kunden und Pferden widmen.

Ich gehöre zu den Menschen, die das Perfektionsgen geerbt haben....von wem auch immer ;-)))
.....und arbeite ständig an einer Effizienz, die allen Zugute kommen sollte.

Heute kann ich sagen, dass unser Unterricht mit einer klaren Zielsetzung versehen ist. Es macht schon einen Unterschied, ob ich selbst Pferdebesitzer bin, Turniere gehe, oder gar einen dieser bemerkenswerten Scheinchen besitze.

All das setzt noch keine Erfahrung voraus im Umgang mit Kunden. Die Anwendung von Erfahrung ist die Fähigkeit Vergangenes zu verinnerlichen, um die Zukunft zu gestalten. So oder ähnlich sprach schon Konfuzius.

Neeeeein, ich plaudere jetzt nicht aus dem Nähkästchen, was das Geheimnis eines guten Dienstleisters ist.

Wichtig ist, dass sich Menschen wohl fühlen. Um herauszufinden, was sie sich wünschen, muss man Antennen für ihr Anliegen besitzen.

Man muss Spaß daran haben mit ihnen zu arbeiten, was letztendlich gar nichts mit Reiten zu tun hat.

Man muss in der Lage sein, sich mit ihnen zu identifizieren und sich mit ihnen auf eine Stufe stellen.

Um das zu können, benötigt man eine gehörige Portion Selbstbewußtsein und Demut vor dem Herrn.

Der eigene Film behindert oftmals eine Entwicklungsfähigkeit in die Präzision.

Wir haben mit unserem Auftreten sehr viele Menschen neugierig gemacht.

Die Kunst sie zum Weitermachen zu motivieren, besteht in der Freiheit, sich selbst ein Bild machen zu dürfen und es für gut zu befinden.

Hierzu muss man als Trainer selbst frei sein. Frei von Vorurteilen, frei von Zwängen, frei von Hochmut, aber mit viel Herz.

Ich bin jetzt ganz gespannt, wie das Jahr für uns weiter geht. Unsere Reiter haben auf jeden Fall viel Spaß mit uns....das will ich wohl hoffen....